Sie sind unsicher, welche Behandlung Ihre Beschwerden lindern kann oder welches Gerät für Sie das richtige ist? Wir beraten Sie gerne. FINDEN SIE DAS RICHTIGE WERKZEUG MIT NUR WENIGEN KLICKS!
KLICKEN SIE HIER, um das richtige Gerät für Sie zu finden!

Klebeelektroden

Die Klebeelektrode ist ein unverzichtbares Zubehör für Elektrostimulationsbehandlungen. Der Impuls wird vom Gerät über die Elektrode auf den Körper übertragen und erzeugt die gewünschte Wirkung.

  • TENS - Nervenstimulation, schmerzlindernde Behandlungen
  • EMS - Muskelstimulation, Muskelbehandlungen
  • Mikrostrom - Schmerzlinderung, heilende Behandlungen

Hauptmerkmale der Klebeelektrode

  • Anschluss (Stift, Schnappverschluss, Clip)
  • Verwendbarkeit (einmalige oder mehrfache Verwendung)
  • Größe
  • Form (rund, quadratisch, rechteckig, oval, Schmetterling, etc)
  • Klebequalität und
  • Impulsleitfähigkeit.

Wahl des Steckertyps

Schauen Sie sich das Kabel Ihres Geräts an, für das Sie die Elektrode verwenden wollen, und kaufen Sie eine Elektrode mit dem richtigen Stecker für den Kabelanschluss.

Bei Elektrostimulatoren für den Hausgebrauch finden Sie in der Regel einen Stift- oder Patentstecker. Diese haben in der Regel eine Standardgröße, d.h. jede Elektrode mit einem ähnlichen Ende ist geeignet.

Bei den "seriösen" Herstellern können Sie die Elektrode mit dem richtigen Anschluss wählen.

Einige Hersteller (z.B. Omron) verwenden nicht standardisierte Stecker. Deshalb ist nur die Elektrode, die sie verkaufen, gut, die Standard-Elektrode "passt" nicht.

Das ist ein Marketing-Trick. Der Kunde merkt erst im Laufe des Gebrauchs, dass das Gerät zwar billig war, aber bei regelmäßigem Gebrauch wegen des höheren Preises der einzelnen Elektroden insgesamt teurer ist.

Verwendbarkeit

Einige Elektroden werden mit einer Oberfläche hergestellt, die wenig Klebstoff enthält, so dass sie, wenn sie einmal auf die Haut geklebt wurden, nicht ein zweites Mal auf der Haut haften. Solche Elektroden eignen sich am besten für kosmetische Anwendungen, nur für die Behandlung von empfindlicher Gesichtshaut.

Für Schmerzlinderung, Muskelstimulation, Cellulite-Behandlung, Entspannungs- und Relax-Behandlungen empfiehlt es sich, eine wiederverwendbare Elektrode zu wählen, d.h. eine, die mehrmals angebracht und wieder entfernt werden kann. Der höhere Preis gewährleistet eine bessere Impulsqualität und eine längere Lebensdauer des Klebers. Die Lebensdauer des Klebstoffs wird verlängert, wenn die Elektrode im Kühlschrank aufbewahrt wird (nicht im Gefrierschrank, sondern in einem normalen Kühlschrank).

Wer die Elektrotherapie häufig anwendet, sollte die Verwendung von Gummielektroden (elektrisch leitfähiges Kohlenstoffmaterial, das in eine Silikonfolie eingearbeitet ist) oder verschiedener Elektroden auf Textilbasis (elastische Bänder, FastBand-Gürtel und FastPads) in Betracht ziehen. Bei diesen Elektroden sind Metallfasern in das Gewebe "eingewoben", wodurch der Impuls auf die Haut übertragen wird. Für eine bessere Leitung wird die Verwendung von Kontaktgel empfohlen, aber eine gründliche Spülung ist ausreichend. Die Qualität der Impulsübertragung dieser wiederverwendbaren Elektroden entspricht auch der einer durchschnittlichen selbstklebenden Elektrode, d. h. sie eignen sich hervorragend für den allgemeinen Gebrauch, zur Schmerzlinderung und zur Muskelstimulation. Ich empfehle sie jedoch nicht für spezielle Erkrankungen, für die Behandlung von Nervenverletzungen oder wenn Sie eine sehr präzise Muskelbehandlung durchführen wollen. In solchen Fällen empfehle ich nach wie vor die Verwendung von Klebebandagen.

Wahl der Elektrodengröße und -form

Für Muskelstimulationsbehandlungen

Für die Muskelstimulation gibt es zwei Richtlinien, welche Elektrodengröße zu verwenden ist. Die einen empfehlen, Elektroden mit einer möglichst großen Oberfläche zu verwenden (die Größe, die auf die Körperoberfläche passt), die anderen schlagen vor, Elektroden unterschiedlicher Größe zu verwenden, um die elektrischen Impulse bestmöglich zu konzentrieren.

Die Befürworter einer größeren Größe argumentieren, dass sich der Strom umso leichter in den Muskeln verteilen lässt, je größer die Elektrode ist, je höher der Komfort ist, je höher die Stromintensität ist und je stärker die Muskelkontraktion ist.

Die Befürworter unterschiedlicher Größen sind der Meinung, dass die kleinere Elektrode auf dem Muskelbauch (dem auffälligsten Teil) platziert werden sollte. Mit der kleineren Elektrode wird eine höhere Stromintensität auf die motorische Nervenplatte (motorischer Nerv) konzentriert, die sich direkt in der Mitte des Muskels befindet. Es wird auch angenommen, dass der Strom viel tiefere Teile des Muskels erreichen kann, bevor er eine andere Elektrode erreicht, die sich in der Nähe befindet.

Wie oben erwähnt, empfehlen wir, beide Varianten auszuprobieren, und Sie können anhand Ihrer Erfahrungen entscheiden, welche Sie als effektiver empfinden.

Für Schmerzlinderung (TENS- und Mikrostrombehandlungen)

Für TENS- und Mikrostrombehandlungen verwenden Sie Elektroden mit einem Durchmesser von 45-50mm.

Für kosmetische Gesichtsbehandlungen

Für Gesichts- und Halsbehandlungen verwenden Sie Elektroden mit kleinem Durchmesser (26-30 mm), da die Muskeln klein und der Platz begrenzt ist, so dass größere Elektroden nicht mit einigen Zentimetern Abstand platziert werden können.

Bedeutung der Leitfähigkeit

Ein elektrischer Impuls wird die gewünschte Reaktion im Körper hervorrufen, wenn er die richtige Intensität (Stromstärke) hat. Je höher die Intensität ist, desto unangenehmer kann die Empfindung sein. Ab einer bestimmten Stromstärke verhindert der Schmerz die Fortsetzung der Behandlung.

Ist die Elektrode schwach leitend, muss das Gerät auf eine hohe Stromstärke eingestellt werden, um eine Wirkung zu erzielen, was jedoch die Schmerzen verstärkt. Ist der Impuls dagegen nicht stark genug, geht die Wirkung verloren.

Eine besser leitende Elektrode gibt den richtigen Impuls bei einem geringeren Strom ab. Dies ermöglicht eine effektivere Behandlung.

Die Leitfähigkeit der Elektrode ist auch für spezielle Behandlungen wichtig.

Zum Beispiel zur Stärkung der Muskeln nach einer Lähmung durch einen Schlaganfall oder zur Wiederherstellung der Muskelkraft nach einer Operation empfiehlt es sich, die bestmögliche Elektrode zu verwenden, um die Stromstärke niedriger zu halten.

Das Gleiche empfehle ich auch Sportlern für Behandlungen zur Verbesserung spezifischer Muskelkapazitäten (Ausdauer, Ausdauer, Explosivität, Kraft, Kapillarisierung, aerober Stoffwechsel usw.)

Auch für postoperative Rehabilitationsbehandlungen lohnt es sich, die beste Elektrodenqualität zu wählen, da sie die Verwendung niedrigerer Stromstärken ermöglicht, was für die Erholung geschädigter Nerven und Muskeln von großem Vorteil ist.

Speziale Elektroden

  • Für die Behandlung bestimmter Bereiche (Bauch-Unterschenkel-Oberschenkel)
  • Inkontinenz kann mit Elektroden behandelt werden, die in der Vagina oder im Anus platziert werden
  • Für die Iontophorese wird eine schwammummantelte Kohleelektrode verwendet