Medizinische Geräte - Medizinische Geräte Shop
Aerobika OPEP /Oszillatorischer Atemwegsreiniger
Beschreibung
Herunterladbar
Bewertungen

Aerobika OPEP /Oszillatorischer Atemwegsreiniger

3 Bewertungen
Vorrätig
Preis beinhaltet: 1x Aerobika-Gerät
€ 99
View.Shop.Product.InStock
3 andere als Sie sehen dieses Produkt.

Wenn Sie heute bestellen, können Sie es morgen abholen bei Kundenbetreuung

Beschreibung
Herunterladbar
Bewertungen

Was ist ein AeroBika OPEP?

Das Aerobika* Gerät mit oszillierendem positivem Ausatmungsdruck (OPEP) ist ein arzneimittelfreies, einfach zu bedienendes Handgerät mit einer patentrechtlich geschützten Druck-Oszillations-Dynamik, die einen intermittierenden Widerstand erzeugt, der während der Ausatmung des Patienten positive Druckschwankungen erzeugt.

Das Aerobika*-Gerät kann dabei helfen, schwache oder kollabierte Atemwege zu öffnen und den Schleim zu verdünnen und zu lösen, so dass er in die größeren Atemwege der Lunge gelangen kann, wo er abgehustet werden kann.

Hilfe bei der Bewältigung akuter COPD-Schübe. Wenn Sie durch das Gerät ausatmen, spüren Sie schnelle Vibrationen in Ihren Atemwegen, die durch den Widerstand des Geräts verursacht werden. Die Vibrationen öffnen die Atemwege, während der schwer abhustbare Schleim, der die Atemwege auskleidet, dünner und lockerer wird. Die Vibrationen tragen dazu bei, den Schleim in größere Atemwege zu befördern, wo er leichter abgehustet und abtransportiert werden kann.

Unter welchen Bedingungen wird es empfohlen?

Es eignet sich hervorragend für alle Erkrankungen, die durch Auswurf in den Atemwegen verursacht oder verschlimmert werden.

  • COPD - chronisch obstruktive Bronchitis (Behandlung und Vorbeugung von Schüben)
  • Mukoviszidose
  • Restsymptome einer Lungenentzündung (nach der akuten Phase)
  • Respiratorische Rehabilitation nach Lungenentzündung durch Covid! Die erhöhte Sekretion bleibt nach einer Kovid-Pneumonie wochenlang bestehen und kann zu ihrer Reduzierung genutzt werden.

Welche Vorteile bietet die Verwendung eines AeroBika OPEP?

Der Schleim, der die Atemwege blockiert, lässt sich leichter abhusten und entleeren

  • Verringerung der Häufigkeit eines quälenden Hustens
  • Verringerung des Gefühls der Atemlosigkeit
  • Verbesserte Leistungsfähigkeit bei täglichen Aktivitäten
  • Verbesserte Lebensqualität

Was verursacht die übermäßige Schleimproduktion in der Lunge?

Es gibt mehrere Prozesse, die zusammenwirken, um die Schleimproduktion zu erhöhen und den Abtransport des Schleims zu verhindern. Wiederholte Lungeninfektionen (z. B. Lungenentzündung oder Bronchitis) verringern die Elastizität der Lunge, so dass die Atemwege am Ende der Ausatmung kollabieren oder sich beim Einströmen von Luft nicht mehr öffnen. In den blockierten Atemwegen sammelt sich Schleim, und die angesaugte Luft wird hinter der Blockade eingeschlossen. Der Luftaustausch wird in diesen Bereichen gestoppt, und es kommt immer wieder zu Infektionen, die zu Schüben führen. Die Atembeschwerden nehmen zu und können schließlich so stark werden, dass selbst die einfachsten alltäglichen Aktivitäten behindert werden.

Warum kann die Lunge nicht den ganzen Schleim loswerden? 

Die Flimmerhärchen in den Schleimhäuten der Lunge transportieren den Sputum zu den größeren Atemwegen, wo er abgehustet und abtransportiert werden kann. Bei Bronchitis ist die Speichelproduktion so stark, dass die Lunge mit der zunehmenden Menge nicht Schritt halten kann. Mit der Zeit sammelt sich der Schleim an und verdickt sich. Er bildet eine dicke und klebrige Schicht in der Lunge, die von den Flimmerhärchen nicht mehr abtransportiert werden kann, so dass diese Hilfe benötigen. Aerobika OPEP unterstützt die natürliche Selbstreinigung der Lunge, indem es dazu beiträgt, die Schleimschicht zu verdünnen und zu lösen, so dass sie in die großen Atemwege gelangen kann, wo sie abgehustet und ausgestoßen werden kann.

Die Anwendung des AeroBika OPEP

Wenn Sie eine Zunahme der COPD-Symptome bemerken, verwenden Sie das Gerät 2-3 Mal täglich für 10-10 Minuten.

Wenn die COPD-Symptome ruhen, wird zur Vorbeugung eine einmal tägliche Anwendung empfohlen.

Das Gerät ist einfach zu bedienen

  • Stellen Sie den Widerstandsregler auf den niedrigsten Wert (für das Minuszeichen)
  • Setzen Sie sich hin, nehmen Sie das "Rohr" des Geräts in den Mund
  • atmen Sie normal durch das Rohr ein
  • Blasen Sie die Luft durch das Rohr kräftiger aus (z. B. wie beim Aufblasen eines Luftballons)
  • Das Ausatmen sollte gleichmäßig und langsam erfolgen, d. h. die Ausatmung sollte eine gewisse Zeit dauern.d.h. die Ausatmung sollte länger dauern als die Einatmung
  • Wiederholen Sie die Atmung durch das Gerät 10 Minuten lang und husten Sie, wenn nötig, um die Atemwege zu befreien
  • Fühlen Sie beim Ausatmen eine Vibration in der Brust - das gibt den Effekt
  • Je stärker die Vibration, desto effektiver die Reinigungswirkung der Atemwege
  • Aber beginnen Sie nicht mit der stärksten Widerstandseinstellung!Das Ausatmen durch das Gerät kann Sie "müde" machen, d.h. nach ein paar Minuten neigt das schwere Atmen dazu, sich zu verstärken.
  • beginnen Sie also mit der niedrigsten Einstellung, und wenn Sie 10 Minuten durchhalten, ohne dass die Schwere der Atmung zunimmt, dann stellen Sie sie bei der nächsten Behandlung eine Stufe höher ein
  • finden Sie den Widerstand des Geräts, bei dem Sie eine deutliche Vibration in der Brust spüren, ohne dass die Atemnot nach 10 Minuten zunimmt.
  • Das ist die effektivste Art, Sie zu behandeln!

Hinweise zur Anwendung des AeroBika OPEP

  • Aktiv ausatmen
  • Aktives Ausatmen ist das Ausatmen, das Sie beim Ausblasen einer Kerze oder beim Aufblasen eines Luftballons machen
  • Ein stärkeres Ausatmen erzeugt eine stärkere Vibration, die die Atemwege effektiver befreit - diese forcierte Atmung kann einen schweren Patienten erschöpfen!
  • Die Wangen nicht aufblasen, sondern beim Ausblasen flach halten.

Reinigung des Aerobika-Gerätes

  • Detaillierte Reinigungshinweise sind in der Gebrauchsanweisung des Gerätes enthalten.
  • Da der Schleim in den Atemwegen Krankheitserreger enthält, kann sich das Gerät beim Ausatmen infizieren.
  • Reinigen Sie das Gerät daher nach jedem Gebrauch.
  • Der Hersteller empfiehlt, die Aerobika alle 12 Monate auszutauschen.


WARNUNG! Die Aerobika OPEP ist ein Gerät zur persönlichen Hygiene. Wenn Sie das Produkt ausprobiert haben, wenn Sie hineingepustet haben, gilt es als kontaminiert. Sie können Ihr Widerrufsrecht nur ausüben, wenn das Aerobika OPEP ungeöffnet ist.

Das Aerobika OPEP (Oszillierender Positiver Expirationsdruck) Therapiesystem ist ein Goldmedaillengewinner des Medical Design Excellence Awards.

Diese internationale Auszeichnung wird an Geräte verliehen, die eine innovative Technologie im Bereich der Lebensrettung und Krankheitsbewältigung darstellen und technische Innovationen für Probleme bieten, die zuvor nicht gelöst werden konnten. Er ist eine der höchsten Auszeichnungen in der Medizintechnikbranche.

Die New Yorker Preisverleihung würdigte die Leistungen der Medizintechnikhersteller. Sie unterstrichen, wie immer fortschrittlichere Geräte dazu beitragen, die Gesundheit der Patienten zu verbessern und die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen zu erhöhen.

Das arzneimittelfreie Aerobika-OPEP-Gerät trägt wirksam dazu bei, COPD-Schübe zu verhindern und die Symptome in der akuten Phase zu lindern.

  • COPD-Patienten haben Schwankungen in den Symptomen der Krankheit erlebt, wobei die Symptome mal stärker und dann wieder schwächer wurden.
  • Schübe können durch viele Dinge ausgelöst werden, wobei Infektionen der Atemwege die schwersten sind.
  • Einigen Studien zufolge müssen 20 % der Patienten wegen Schüben ins Krankenhaus.
  • Schübe können kurzfristig sehr unangenehm sein, weil sie Kurzatmigkeit und Husten verursachen, aber längerfristig können sie die Krankheit verschlimmern.
  • Daher ist es sehr wichtig, COPD-Schübe zu verhindern.

Medizinische Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Aerobic-Geräten die Wahrscheinlichkeit einer Krankenhauseinweisung um 30 % verringert und auch den Bedarf an Medikamenten deutlich gesenkt hat.

Diejenigen, die die Geräte verwendeten, benötigten weniger Antibiotika und Steroide als die Kontrollgruppen.

Außerdem gab es signifikante Verbesserungen bei den Atemfunktionswerten, der Atmung und dem Wohlbefinden der Patienten.

Zubehör