Medizinische Geräte - Medizinische Geräte Shop
evoStim UG für Inkontinenz /FES/2-Kanäle
Beschreibung
Zubehör
Herunterladbar
Bewertungen

evoStim UG für Inkontinenz /FES/2-Kanäle

0 Bewertungen
Vorrätig
Preis beinhaltet: evoStim UG Gerät, Minima Vaginalsonde (nickelfrei mit vergoldeten Elektroden), Standfuß, Schlüssel zum Öffnen des Batteriefachs, 2x Anschlusskabel, 3 x AAA-Batterien, Tragetasche

Typ der Sonde

€ 279
Nur noch wenige übrig
1 andere als Sie sehen dieses Produkt.
Beschreibung
Zubehör
Herunterladbar

evoStim UG ist ein elektrischer Dammstimulator - auch als Beckenbodenstimulator bezeichnet - zur Verwendung mit vaginalen und analen Sonden. Ausgestattet mit einzigartigen Funktionen, vielseitig und leistungsstark, verfügt der evoStim UG über 2 unabhängige Kanäle, einen Touchscreen mit einzigartigem Drehknopf, Touch-Buttons und eine benutzerfreundliche Schnittstelle für unvergleichliche Benutzerfreundlichkeit für Fachleute in Kliniken und für Einzelanwender zu Hause.

Die perineale Stimulation (d.h. Beckenbodenstimulation) ist eine bewährte und häufig verwendete Therapie für alle Arten von Inkontinenz und Beckenbodenrehabilitation. Die Beckenbodenstimulation zielt auf die Stimulation der Dammmuskulatur ab, insbesondere der pubococcygealen und puborektalen Muskeln.

Die Beckenbodenstimulation mit Vaginalsonden mit Ring- oder Seitenelektroden ist sehr erfolgreich bei der Stärkung und Rehabilitation der Beckenbodenmuskulatur und der Wiederherstellung der Kontinenz bei Frauen. Die Art der gewählten Stimulationssonde bestimmt die Art der Stimulationswellenform, die für die besten therapeutischen Ergebnisse zu verwenden ist. Biphasische, symmetrische Impulse funktionieren am besten mit Sonden mit Ringelektroden, während biphasische Wechselimpulse am besten für Sonden mit seitlichen Elektroden geeignet sind. Das evoStim UG verfügt über eine automatische Wellenformauswahl auf jedem Kanal, je nach gewähltem Sondentyp (d.h. Sonde mit Ringelektroden oder seitlichen Elektroden).

Die Beckenbodenstimulation verbessert den Tonus der Beckenbodenmuskulatur, erhöht den Blutfluss im Beckenbereich und stärkt die Beckenbodenmuskulatur. Es wurde über eine signifikante Erhöhung des Harnröhrenverschlussdrucks berichtet sowie über eine signifikante Verbesserung des Blasentonus, eine Verringerung der Detrusorkontraktionen und eine Verbesserung der Blasenkapazität.

evoStim UG Übersicht

  • Fortschrittlicher Beckenbodenstimulator für zu Hause und in der Klinik sowie Kontinenztherapiegerät
  • Großer Touchscreen-LCD-Bildschirm
  • 2 unabhängige Ausgangskanäle
  • 40 voreingestellte Programme
  • 5 berührungsempfindliche Standardprogramme mit IntelliSTIM-Funktion
  • Bis zu 10 voreingestellte, editierbare Programme, die mit jeder der 5 Berührungstasten für das Behandlungsziel (d. h.URGE, STRESS, MIXED, PAIN, RELAXATION)
  • Automatische Wellenformauswahl (d. h.
  • Sperrfunktion
  • Mehrfarbige Hintergrundbeleuchtung
  • Komfortable Einhandbedienung
  • Erkennung offener Stromkreise
  • CE 0051 Medizinprodukt
  • 2 Jahre Garantie
  • Made in Italy

Entworfen mit dem klaren Ziel, die Beckenbodenstimulation effektiver und komfortabler zu machen, bietet der evoStim UG Dammstimulator einen echten therapeutischen Fortschritt. Unabhängig von der Art der gewählten Stimulationssonde (d.h. Sonden mit Ringelektroden oder Sonden mit seitlichen Elektroden) liefert der evoStim UG stets optimale therapeutische Ergebnisse.

5 der voreingestellten Programme profitieren von der IntelliSTIM-Funktion, die automatisch die Arbeits-/Ruheparameter anpasst, wenn der Benutzer die Frequenz des Stimulationsprogramms ändert. Die IntelliSTIM-Funktion macht die Verwendung des evoStim UG im Vergleich zu anderen Stimulatoren sehr viel einfacher und verhindert vor allem Parameterfehler, die von unerfahrenen oder ungeschulten Benutzern leicht gemacht werden können.

evoStim UG therapeutische Indikationen

evoStim UG ist für die Behandlung von Harninkontinenz - Belastungsinkontinenz, Dranginkontinenz und gemischte Inkontinenz und andere Beckenbodenprobleme indiziert.       

   

Behandlung von Stressinkontinenz mit Beckenbodenstimulation

Stressinkontinenz wird durch eine Schwäche des Harnröhrenschließmuskels verursacht. Zu den Symptomen der Belastungsinkontinenz gehören unwillkürlicher Urinverlust beim Husten, Joggen oder Laufen, Niesen, Aufstehen von einem Stuhl und anderen anstrengenden Tätigkeiten, die einen erhöhten Druck im Unterleib verursachen.

Ziel der Beckenbodenstimulation bei der Behandlung von Belastungsinkontinenz ist es, die willentliche Kontrolle der Beckenbodenmuskulatur zu verbessern.

Eine wirksame Behandlung der Belastungsinkontinenz erfordert die Wiederherstellung der Kraft und Ausdauer der Beckenbodenmuskulatur. Um dies zu erreichen, sollten die Patienten die Beckenboden-Stimulationsbehandlungen über einen langen Zeitraum hinweg durchführen, wobei schrittweise Verbesserungen in kleinen Schritten erzielt und bis zur Lösung des Problems fortgesetzt werden.    

Die Stimulationsbehandlung sollte täglich 20 Minuten lang durchgeführt werden. Die Stimulationstherapie sollte mit kurzen Arbeitsperioden beginnen und mit zunehmender Muskelkraft allmählich die Ausdauer durch Erhöhung der Kontraktionsdauer steigern. Stressinkontinenz wird normalerweise mit relativ hochfrequenten elektrischen Impulsen behandelt, die zwischen 35 und 100 Impulsen pro Sekunde (d. h. 35 - 100 Hz) liegen, um die Muskelfasern mit starken kurzen Kontraktionen zu trainieren. Die Impulsbreite sollte zwischen 100 und 400 Mikrosekunden gewählt werden.

Bei der Beckenbodenstimulation zur Behandlung der Belastungsinkontinenz besteht der Zweck der Stimulation darin, Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur hervorzurufen. Während der Stimulation ist ein leichtes Kribbeln zu spüren. Wenn sich die Beckenbodenmuskeln zusammenziehen und der Beckenboden sich hebt, kippt der äußere Teil der Vaginalsonde sichtbar nach unten. Gleichzeitig mit der Kontraktion spürt die Patientin eine Anspannung des Beckenbodens.  Bitte beachten Sie, dass die Beckenbodenstimulation keine Schäden an der Beckenbodenmuskulatur verursacht, jedoch sollte sich die Stimulation nicht unangenehm anfühlen, da Unbehagen die Motivation der Patientin zur langfristigen Teilnahme an der Therapie verringern kann. Wird ein Unbehagen empfunden, sollte die Intensität entsprechend reduziert werden, bis sich ein angenehmes Gefühl einstellt.

 

Behandlung von Dranginkontinenz mit Beckenbodenstimulation

Die Dranginkontinenz wird durch eine Detrusorinstabilität verursacht. Der Detrusor ist der glatte Muskel in der Blasenwand. Wenn er gesund ist und gut funktioniert, ist der Detrusor während der Urinspeicherung in der Blase entspannt und zieht sich zusammen, um den Urin aus der Blase zu entleeren. Dranginkontinenz (d. h. überaktive Blase) ist ein Zustand, der durch Detrusorinstabilität (d. h. spontane ungehemmte Kontraktionen des Detrusormuskels während der Blasenfüllungsphase) gekennzeichnet ist und zu häufigem Harndrang und/oder Urinverlust führt.

Das Ziel der Beckenbodenstimulation bei der Behandlung von Dranginkontinenz ist die Stärkung der Reflexhemmung des Detrusormuskels. Die am besten geeignete Frequenz bei überaktiver Blase (d.h. Dranginkontinenz) liegt zwischen 5 - 10 Hz mit einer Pulsbreite von 250 - 400 Mikrosekunden. Die Stimulation ist am wirksamsten, wenn sie in der ersten Woche täglich und dann in den nächsten 3 - 4 Wochen 2 - 3 Mal pro Woche durchgeführt wird.  

Die Stimulation mit niedriger Frequenz, die bei der Behandlung der Dranginkontinenz verwendet wird, löst keine Kontraktionen aus, so dass keine Bewegungen der äußeren Teile der Vaginalsonde zu sehen sind. Die Stimulation ist bei höchster Intensität am wirksamsten. Etwaige Unannehmlichkeiten, die die Patientin zu Beginn der Stimulation empfindet, nehmen mit der Zeit ab, so dass die Intensität auf die therapeutisch wünschenswerte und effektivere hohe Intensität gesteigert werden kann.

     

Behandlung der gemischten Inkontinenz mit Beckenbodenstimulation

Die gemischte Inkontinenz macht etwa 40 % aller Fälle von Harninkontinenz aus. Die gemischte Inkontinenz ist gekennzeichnet durch Episoden von Belastungsinkontinenz, die durch Anspannung mit erhöhtem Unterleibsdruck verursacht werden, im Wechsel mit Episoden von Dranginkontinenz, die durch die ebenfalls oben beschriebene Detrusorinstabilität verursacht werden.            

Abhängig von der Dominanz der beitragenden Inkontinenz (d.h.

Abhängig von der vorherrschenden Inkontinenz (Stress- oder Dranginkontinenz) kann eine gemischte Inkontinenz mit einer relativ hohen Frequenz (z. B. 75 Hz) behandelt werden, um eine stärkere Wirkung der Stimulation auf den Muskeltonus und die Muskelkraft zu erzielen, oder mit niedrigeren Frequenzen, um eine stärkere Wirkung auf den Detrusormuskel zu erzielen.

Die Dranginkontinenz spricht in der Regel schneller auf die Stimulationsbehandlung an als die Stressinkontinenz, daher ist es am besten, zuerst die Dranginkontinenz zu behandeln und anschließend die Behandlungen für die Stressinkontinenz durchzuführen. Alternativ können auch 2 Behandlungen pro Tag durchgeführt werden, eine für Dranginkontinenz und eine für Belastungsinkontinenz.   

evoStim UG Programme

  • P 10 - P 19: Programme für Dranginkontinenz (URGE Touch Button) - mit einer Stimulationssonde durchzuführen - Dauer der Programme jeweils 40 Minuten - Behandlung von Dranginkontinenz
  • P 20 - P 29: Programme für Stressinkontinenz (STRE touch button) - durchzuführen mit einer Stimulationssonde - Dauer der Programme beträgt jeweils 20 Minuten - Behandlung von Stressinkontinenz
  • P 30 - P 39: Programme für Mischinkontinenz (Mix-Taster) - mit einer Stimulationssonde durchzuführen - Dauer der Programme jeweils 30 Minuten - Behandlung von Mischinkontinenz
  • P 40 - P 49: Programme zur Beckenschmerzlinderung (PAIN-Touch-Button) - wird entweder mit einer Stimulationssonde oder mit oberflächlichen Hautelektroden durchgeführt - Dauer der Programme beträgt jeweils 30 Minuten - geeignet für Beckenschmerzen
  • P 50:  Programm für Beckenmuskelentspannung (RELX-Touch-Taste) - durchführbar entweder mit Stimulationssonde oder Oberflächenhautelektroden - Programmdauer einstellbar von 30 Minuten bis 90 Minuten in 5-Minuten-Schritten - geeignet zur Reduzierung einer spastischen Kontraktur der Beckenmuskulatur

evoStim UG technische Daten

  • Kanäle: 2 unabhängige Kanäle
  • Versorgungsspannung: 4.5V mit 3 x 1,5V Alkaline AAA Batterien (LR03)
  • Batterielebensdauer:  20 Stunden im Durchschnitt.
  • Ausgangsstrom: 1 - 60 mApp an einer Last von 1000 Ohm, einstellbar in Schritten von 1mA
  • Frequenz: einstellbar von 1 - 150 Hz (1-2-3-4-5-10-12-14-16-18-20-25-30-35-40-45-50-60-70-80-90-100-110-120-130-140-150) (± 5%)
  • Frequenz im Ruhezustand: 3 Hz (± 5%)
  • Impulsbreite:  einstellbar von 50 - 400 μs in 10er Schritten (± 5%)
  • Impulstyp (Wellenform): wählbar zwischen zweiphasig symmetrisch und zweiphasig symmetrisch alternierend
  • Aufwachzeit:  0 - 5 Sekunden, in Schritten von 1 s (± 1%)
  • PLATEAU-Zeit: 1 - 60 Sekunden, in Schritten von 1 s (± 1%)
  • FALL-Zeit: 0 - 5 Sekunden, in Schritten von 1 s (± 1%)
  • Ruhezeit: 0 - 60 Sekunden, in Schritten von 1 s (± 1%)
  • Ruhefrequenz: 0 - 10 Hz (± 1%)
  • Sitzungsdauer: wählbar von 5 - 90 Minuten, in Schritten von 5 oder kontinuierlich
  • Anschlussteile: geschützte Stifte 2 mm
  • Abmessungen: 73 x 147 x 25 mm
  • Gewicht:  < 200 g (einschließlich Batterien)
  • Umgebungsbedingungen: 5 - 40°C / 15 - 93 % RH / 700 hPa - 1060 hPa
  • CE 0051 Medizinisches Gerät

Kontraindikationen

  • Lesen und befolgen Sie die Empfehlungen der Bedienungsanleitung, einschließlich der vollständigen Liste der Kontraindikationen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
  • Nicht in den ersten 3 Monaten nach der Entbindung verwenden
  • Nicht in der Schwangerschaft verwenden
  • Nicht verwenden, wenn Sie einen Herzschrittmacher tragen oder unter schweren Herzrhythmusstörungen leiden
  • Wenn Sie an Epilepsie leiden - konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie einen Elektrostimulator verwenden
  • Nicht bei Kindern unter 12 Jahren verwenden, Lebensjahr nicht anwenden, es sei denn, sie stehen unter strenger ärztlicher Aufsicht
  • Nicht anwenden bei Nephropathien, Infektionen der unteren Harnwege, bestehenden Tumoren, Restharnmenge nach der Miktion von mehr als 100 ml, vesiko-urethralem Reflux, totaler Denervierung, vaginalen Blutungen zwischen der Menstruation
  • Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie für die Anwendung eines Beckenbodenstimulators geeignet sind, fragen Sie bitte Ihren Arzt!

evoStim UG Dammstimulator - Ihr perfekter, benutzerfreundlicher Beckenbodenstimulator zur Behandlung von Inkontinenz und für einen starken Beckenboden.

Zubehör

  • Használati útmutató evoStim UG készülékhez
    Mielőtt a készüléket használni kezded, tanulmányozd át alaposan a használati útmutatót! Az eszköz funkcióinak és a működtetés módjának megismerése és megértése után tudod kihasználni azokat a funkciókat, melyekért az eszközt megvásároltad.